Die Meyer´schen Häuser in Lindenau

Nach vorn ein Schloß, im Hof ein Schrebergartenparadies

Die erste Anlage der Meyerschen Häuser wurde zwischen 1888-1898 nach den Plänen des Architekten Max Pommer errichtet und besteht aus 52 Häusern mit insgesamt 413 Wohnungen. Durch ihre einheitlich gegliederte Fassade und die barock anmutenden Ecktürme markiert die Wohnanlage den historischen Übergang von der traditionellen Einzelparzelle hin zur großzügigen Gebäudezeile.

Lage:
Die Wohnanlage liegt im Leipziger Westen zwischen E.-Köhn-Straße und Demmeringstraße und ist nur zwei Minuten vom Lindenauer Markt entfernt. In der Nachbarschaft befindet sich ein Supermarkt, verschiedene Sportanlagen, das Theaterhaus LOFFT und die Musikalische Komödie sowie die Kulturwerkstatt KAOS für Schüler und die Nachbarschaftsschule in freier Trägerschaft. Direkt in der Anlage gibt es den Kindergarten „Unter der Linde“. Ganz in der Nähe laden der Auwald und der Kulturpark Clara Zetkin zu ausgedehnten Spaziergängen ein.

Verkehrsanbindung:
Die Meyerschen Häuser in Lindenau verfügen über eine hervorragende Anbindung an die B87. Mehrere Straßenbahnlinien führen in Richtung Innenstadt.

Umfeld:
Die Außenanlagen wurden ebenso wie die Wohnungen in den vergangenen Jahren komplett erneuert und bieten neue Spielmöglichkeiten sowie einen Heidegarten. Für Interessenten besteht die Möglichkeit, eine kleine Gartenparzelle in den Innenhöfen zu pachten.

Kindergarten
Kindertagesstätte "Spielhaus an der Linde"
Roßmarktstr. 6, 04177 Leipzig
Leiterin: Frau Johannsen, Tel. 0341/4 79 57 25

Ansprechpartner:
Herr Petermann, Tel.: 0341/4 26 02 33
Herr Riedl, Tel.: 0341/4 80 52 47

Ihre Suche lieferte keine passenden Ergebnisse.